NichtsZuVerstecken-Shirt

15:57

Sie weiss noch sehr genau, wie sie das erste Mal ihr Kleidungsettikett versteckt hat. Es war im Schulunterricht, 8. Klasse, zweite Oberstufe.

Sie zieht gerade ihre Schuhe aus und ihre Finken an, als sie neben sich zwei Mitschülerinnen sprechen hört. "Ja, ich trage auch Grösse 34. Aber die Sachen sind alle so gross geschnitten."
Sie runzelt die Stirn und sieht zu ihrer Jacke nach oben, wo klar und deutlich das Etikett zu sehen ist. 40. Und die Jacke passt ihr, sie ist nicht zu gross geschnitten. Als sie aufsteht, dreht sie das Etikett um, sodass es unter der Jacke versteckt ist. Sie schämt sich und nimmt sich fest vor, es heute Abend abzuschneiden.

Sie erinnert sich noch an dieses Gefühl. Das gleiche Gefühl hatte sie später immer wieder. Im Turnunterricht, wenn sie nicht so schnell rennen konnte wie andere. Beim Eis essen, wenn sie gemerkt hat, dass ihr jemand zusieht und sich gefragt hat, ob er jetzt denkt, dass sie besser kein Eis essen sollte. Bei H&M, wenn ihre Freundin sie laut fragt, welche Grösse sie ihr zum Anprobieren mitbringen soll.

Auch heute noch trägt sie Grösse 40. Und auch heute noch muss sie auf ihre Ernährung achtgeben, damit sie nicht zunimmt. Auch heute noch möchte sie drei Kilogramm abnehmen. Aber das Gefühl, das Gefühl ist ein anderes. Die Scham ist weg. Sie weiss nicht, was sich geändert hat. Wahrscheinlich sie selbst. Nicht in Form von Kilogramms oder in Form von strafferer Haut. Aber sie ist selbstbewusster geworden. Und dankbarer. Dankbar für ihren Körper, der funktioniert, der sie durch ihr Leben trägt, der gesund ist und dem sie manchmal viel zu viel abverlangt. Und dankbarer für ihren Körper, der schön ist. Kleidergrösse hin oder her. Denn sie hat nichts zu verstecken.



Hallo ihr Lieben.
Heute habe ich einen Post für euch, der mir ein bisschen am Herzen liegt. Der ganze Post baut eigentlich auf meinem Shirt auf. Das Shirt habe ich bei der lieben Aline von Fashionzauber und bei DOVE über eine Instagram-Verlosung gewonnen und die Botschaft erscheint mir sehr wichtig. NichtsZuVerstecken. Unseren Körper so zu lieben, wie er ist. Keine neue Botschaft, aber wahrscheinlich für die meisten Menschen eine Botschaft, die sie erst lernen müssen und für viele Menschen sehr schwer. Meine Geschichte habe ich euch oben geschildert. Doch kommen wir zum Outfit als Ganzes:

NichtsZuVerstecken-Shirt

Dass das Shirt durch seine Botschaft besticht, ist klar. Was ich aber ausserdem mag: der schöne, feste Stoff, die Qualität und der Schnitt. Ein einfaches Basic-Shirt, das zu fast allem passt und gerne Platz in meinem Kleiderschrank gefunden hat. Was für ein toller Gewinn.

Button-Down-Skirt

Den Button Down Skirt habe ich euch schon einmal gezeigt und zwar im Winter. Für mich braucht es immer etwas Mut, einen so kurzen Rock ohne Strumpfhose anzuziehen, aber wenn es so warm ist wie in den letzten Tagen, dann sind Strumpfhosen mehr Qual als irgendetwas anderes. Ausserdem mochte ich die Kombi aus Rock und Shirt. Also - ab ins kalte Wasser!

Gelbe Handtasche:

Weil ich Schwarz/Weiss einfach nicht kann und nicht mag, musste es eben doch noch ein Farbtupfer sein. Dieses Mal in Form von Zitronengelb. Und ist die Tasche nicht unglaublich süss? Mein Herz hat sie auf jeden Fall sofort gewonnen.

Wie hat sich euer Bewusstssein zu eurem Körper entwickelt? Wie steht ihr zu euch?


Sonnenbrille von H&M: hier
Shirt von Dove: online nicht erhältlich





You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Du siehst bezaubernd aus und hast eine tolle Figur ♥

    Neri

    AntwortenLöschen
  2. Das Shirt ist toll und die Kampagne von Dove finde ich grundsätzlich auch super. Jeder so wie er meint und ein gutes Körpergefühl ist ganz wichtig. Nur manches dürfen wir nicht vergessen - unabhängig vom gängigen Schönheitsideal. Viel zu dünn ist nicht gut für den Körper. Aber auch zu dick ist schlecht und ungesund. Jetzt kann man Kleidergrößen sowieso nicht über einen Kamm scheren, denn ich sehe in einer Größer 40 sicher ganz anders aus als jemand, der vielleicht 1,80 m oder so ist. Was ich an der Kampagne zu bemängeln habe ist, dass sie platt gesagt den Eindruck vermitteln könnte, dass man nichts ändern brauch, wenn man sich unwohl fühlt. Natürlich darf sich jeder so wie er ist wohlfühlen, nur erzwingen sollte man es auch nicht und Raum für Veränderung zulassen. Ich hoffe, dass das jetzt richtig ankommt, denn es gibt sicher genug Menschen mit einem Mini-Selbstbewusstsein, die sich für jeden Pups (und sei es eine normale Größe 40) schämen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saskia
      Damit hast du wirklich recht und das ist definitiv auch nicht das, was ich meine. Sonst wäre es mir auch nicht ein Anliegen, noch drei Kilogramm abzunehmen. Es ist wichtig, dass man sich und seine Schönheit nicht nur von einer Zahl an der Waage oder auf dem Etikett ausmacht. Aber gleichzeitig kann es manchmal sinnvoll sein, etwas zu ändern an seinen Lebensgewohnheiten, um gesünder zu leben und sich wieder wohler zu fühlen.
      Dennoch sehe ich einen gewaltigen Unterschied darin, mir vorzunehmen drei Kilogramm abzunehmen und dies dann durchzuziehen und darin, mein Etikett zu verstecken, mich zu schämen und mein Ich nur noch von der Waage abhängig zu machen. Ich kann mich wohlfühlen - und trotzdem drei Kilogramm abnehmen wollen, um mich eben noch wohler zu fühlen.
      Du hast also vollkommen recht.
      LG Jasi

      Löschen
  3. Die gelbe Tasche und die Sandalen gefallen mir sehr gut .-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
  4. Das Shirt ist super! Ganz hübsch kombiniert! Lg.Lena!
    http://lenaleitgeb.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  5. Das T-Shirt finde ich echt toll! Hab von der Kampagne sonst noch gar nichts mitbekommen..
    Liebe Grüße
    Evy

    www.itsevy.com

    AntwortenLöschen
  6. Zuallererst:
    Ich war gerade über Größe 40 sehr überrascht. Ich hätte es wirklich nicht vermutet. Das hört isch total blöd an, aber ich hab einfach hauptsächlich auf dein Lächeln und das was du trägst geachtet. Und das in dieser Reihenfolge.

    Ich fühle mich in meinem Körper größtenteils sehr wohl. Klar es gibt immer Momente indenen man sich kritisch beäugt, aber mit der Zeit werden sie weniger:)

    LG
    Antonia

    https://www.on-twos-own.com

    AntwortenLöschen

Hee du!
Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich riesig über dein Feedback, Postwünsche oder sonstige Anmerkungen - egal welcher Art.

Hey there!
Thank you so much for your comment. Feel free to comment in English, French or Italian. I'm pleased about your feedback, wishes or anything else.

Jasi ♥

Über mich

Mein Bild

Hallo ihr. Ich bin Jasmin.
Ich habe Angst vor Mücken, bin leidenschaftlicher Morgenmuffel, brauche häufig viel zu lange im Bad, habe den Hang Missgeschicke anzuziehen, renne grundsätzlich gegen Türrahmen, spreche fliessend ironisch, ziehe aus Prinzip immer an Türen, auf denen dick und fett 'DRÜCKEN' steht, und bin der festen Überzeugung, dass Selbstgespräche der allgemeinen Gesundheit förderlich sind.
Auf meinem Fashionblog "Marmormädchen" lebe ich ganz meine Freude an der Vielfalt von Mode aus. Schaut euch um, ich freu mich auf euch!

Kennst du schon...

Google+ Followers